Wieder einmal …

… überlebt. Den ersten Arbeitstag nach dem Urlaub.

Alles etwas unwirklich, aber nach einer Weile doch wieder vertraut.

Und immerhin ein echtes Highlight: Der neue zum Stehtisch hochfahrbare Schreibtisch!

Die Lieferung kam zwar in meiner Abwesenheit und daher wurde er “nur” im Flur vor’m Büro geparkt, statt ihn gleich gegen den alten auszutauschen, aber immerhin ist er nun endlich da. Den Austausch habe ich dann auch noch hingekriegt (mit ein wenig kollegialer Unterstützung).

Fühlt sich jedenfalls jedenfalls gut an, zwischendurch die Gasdruckfedern das Ding ‘nen Meter hochhievenzulassen und dann im Stehen weiterwurschdeln zu können!
Hoffentlich hilft es auch effektiv dem Rücken …

Alles wie immer?

Die erste Arbeitswoche nach über elf Wochen Rückenausfall ist nun überstanden. Besser als befürchtet, aber lange noch nicht komplett schmerz- und beschwerdefrei. Es ist eben doch ein ziemlicher Unterschied, ob man sich zwischendurch immer mal wieder hinlegen kann oder doch die meiste Zeit auf einem Bürostuhl festsitzt. Und es ist mehr als lästig, sich bei (fast) jedem hebenden Handgriff zu überlegen, ob man das nun selbst macht oder nicht doch besser eine rückenschadenfreie Person dazu holt. Und manchmal kommen einem diese Gedanken dann auch noch den berühmten Tick zu spät. ;)

Heute geht dann auch die Sommerlager (SOLA)- und Pfadfindercampsaison los und in die heiße Phase. Dummerweise überschneiden sich die beiden Lager auch noch, was für uns einige Umstände bringt, da einer unserer Teens unbedingt auf das SOLA will, aber auch beim Bundescamp dabei sein will. Das letzte Bundescamp (die ja immer “etwas” größer ausfallen) war vor acht Jahren und das nächste wird wohl auch erst wieder in einigen Jahren sein. (Dazwischen sind die kleineren regionalen, lokalen, aber auch das noch größere Eurocamp, das irgendwo in Europa sein wird.)
Also wird der junge Mann mit einem Tag Verspätung aufs Bundescamp nachkommen und wird, wenn alles glatt geht, von einem ebenfalls nachkommenden Bekannten mitgenommen.
Ob allerdings auch die zwischenlagerliche “Aktualisierung” des Rucksackinhaltes wie gewünscht von statten geht, das wird sich wohl erst noch zeigen. ;)

Na ja, irgendwas ist ja immer … ;)

Fluchtpunkt 009

Nun bin ich etwas mehr als zwei Wochen “wegen Rücken” zu Hause, was zum Teil die bis heute angedauert habende Funkstille hier erklärt. Aber so langsam wird es damit wieder etwas besser und wenigstens einen Fluchtpunkt aus dem halbwegs aktuellen Archiv habe ich ja auch noch. ;)

Für neue Unterfoote muss mein Rücken aber erst wieder besser wollen! ;)

Fluchtpunkt009
Fluchtpunkt009

Alles nass macht der Mai

Daher wurde leider ein schon länger geplanter Wandertag unserer Gemeinde abgesagt.  Dennoch wollten wir uns dann doch nicht von ein paar Regentropfen davon abschrecken lassen, uns und die kleineren Cacherlein zu lüften.

Also hopp ins Auto und ein paar schöne Dosen im Viernheimer Wald “einsammeln”. Wobei die Wege teilweise schon etwas wasserdichteres Schuhwerk gebrauchen konnten. Gute Wanderschuhe waren da die Untergrenze. :)

Trotz dieser nässebedingten Widrigkeiten haben wir alle vier Ziele, die wir uns vorgenommen hatten, mit vereinten Kräften gut gefunden und konnten sogar noch das waldliche Wildleben in Form von Ameisen, Raupen, Hundertfüßlern und sogar noch einer Blindschleiche bewundern! :-D

Alles in allem ein recht gelungener Feiertag. Nur mein Rücken meldet sich ein wenig. Der Kontrast zur sonst üblichen Arbeitshaltung war wohl etwas hoch. ;)