Autsch

Vorgestern war es wieder einmal soweit. Manchmal könnte man meinen, da hat uns jemand auf dem Kieker!

Sohn Nr.3 wurde in der Schule von einer heimtückischen Fensterrahmenecke in den Rücken gepiekt. Also richtig feste, das hört sich so harmlos an, war aber ziemlich heftig! Damit man sich das besser vorstellen kann:

Im Klassenzimmer. Das Fenster tut unauffällig als sei es zu. Sohnemann bückt sich, um diverses Zeug in seinen Ranzen reinzutun. Das Fenster, gemein und hinterhältig, geht gerade so weit auf, dass seine untere Ecke dem Sohnemann beim mit Schwung wieder hoch gehen, ganz knapp neben der Wirbelsäule sticht. AUTSCH!!!

Damit war der Schultag beendet! Mutter Mittelpunkt „durfte“ den jungen Mann dann erst im Sanitätszimmer der Schule einsammeln, mit vorsorglichen Schmerzmitteln versehen zur Kinderärztin fahren und dann am nächsten Tag nochmal beim orthopädischen Chirurgen zum „Wirbelsäule-noch-ganz-oder-doch-kaputt-Check“ vorstellig werden.

Gott sei Dank ist es „nur“ die Wunde, die mit Klammerplflastern wieder zusammen gehalten ausheilen darf. Die Wirbelsäule hat nach sehr, sehr, sehr genauer Kontrolle des Röntgenbildes keinen Schaden abbekommen. Aber auch das ist nun nicht gerade das, was wir uns für diese Woche an Extrazuteilung gewünscht hatten. :-/

Nun darf der Kerl erstmal keinen (Schul-)Sport mehr machen und muss sich natürlich auch sonst um einiges vorsichtiger bewegen. Mal sehen, ob das klappt …

Advertisements

Über Michael

Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates) ... aber davon ganz schön viel!!! ;-)
Dieser Beitrag wurde unter Fr ust veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Autsch

  1. mayarosa schreibt:

    Aua! Diese Art Unfälle kenne ich. Es ist unglaublich, wo überall so heimtückische Ecken lauern. Ich wünsche dem Sohnemann ganz viel gute Besserung.

  2. katerwolf schreibt:

    uii, sowas tut mordsweh. ich wünsche gute besserung an den verletzten und dass er bald wieder munter rumspringen kann 😆

    liebe grüße, katerwolf

    • Michael schreibt:

      Vielen Dank auch Dir. Die Besserung setzt so langsam ein, aber noch merkt der junge Mann selber, dass er es langsam angehen lassen muss.
      Hat auch seine Vorteile, wenn man die Klammerpflaster nicht alle Nase lang neu befestigen muss, weil der Patient zu ungestüm wird. 🙂

  3. ute42 schreibt:

    Au weia, das hat weh getan. Gottseidank ist an der Wirbelsäule nichts passiert.
    Gute Besserung für deinen Sohnemann.
    LG Ute

    • Michael schreibt:

      Danke schön.
      Insgesamt geht es dem Jungen wieder einigermaßen (bzw. den Umständen entsprechend – sagt man wohl) gut. Die Bewegungsfreiheit ist eben noch eingeschränkt und wir haben ihm einen Trolley-Ranzen gekauft, damit er die schweren Sachen nicht auf dem lädierten Rücken tragen muss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s