Dunkel wars, der Mond schien

eigentlich gar nicht! 🙂 Im Gegenteil: Es regnete!!! 🙂

Aber nach dem es die letzten Wochen eigentlich immer dunkler wurde, wenn ich nach der Arbeit noch auf dem Friedhof war, hatte ich heute Abend das Gefühl „Irgendetwas stimmt nicht!“ *Gruselstimmung AN*

Auf dem Rückweg vom Grab kam mir dann auf einmal die „Erleuchtung“: Es war zu hell!!!

Der Friedhof selbst ist unbeleuchtet, nur von der Straße kommt ein wenig Licht ab und zu wenn ein Auto vorbei fährt. Letztens war es so dunkel, dass die Wege nicht mehr zu sehen waren und ich erst am weichen, nicht mehr knirschenden Untergrund merkte, dass ich eben diese verlassen hatte.

Heute hätte ich aber sogar die Inschriften lesen können, wenn ich gewollt hätte. Wäre man letztens noch ohne gesehen zu werden ganz nah aneinander vorbei gelaufen (und hätte sich gewundert, wer hier so knirscht 🙂 ), konnte ich heute sehen (!), dass ich ganz allein auf dem Gelände war!

Die endgültige „Leuchtung“ kam mit dann kurz vor dem Ausgang: Es war das Laub! Also genauer das Laub, was nicht mehr an den Bäumen dran ist, sondern herab gesunken auf dem Boden in Haufen und verteilt herum liegt. Waren letztens die Bäume noch dicht und hielten das Licht zurück, zeigen jetzt nur noch die unbelaubten Äste in den Himmel und das Streulicht der Stadt erhellt selbst bei wolkenverhangenem Regenhimmel (oder gerade dann) den Friedhof, wie in einer Vollmondnacht!

*Nix mehr Gruselstimmung*

Wieder ein „Grusel-Geheimnis“ weniger. 😉

Advertisements

Über Michael

Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates) ... aber davon ganz schön viel!!! ;-)
Dieser Beitrag wurde unter Gehirnf urz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Dunkel wars, der Mond schien

  1. mayarosa schreibt:

    Klasse Beobachtung(sgabe). 🙂

  2. ute42 schreibt:

    Also mal wieder gar nicht mysteriös, sondern einfach logisch 🙂
    Bei uns ist es noch heller, es hat geschneit.

  3. Michael schreibt:

    @mayarosa: Danke 🙂

    @ute42: Ich hab’s ja eigentlich ganz gern, wenn etwas nicht soooo logisch ist (manchmal 🙂 ).
    Einer der Nachteile des Erwachsenseins ist meiner Meinung nach eben gerade die „Entzauberung der Umwelt“! „Alles“ ist irgendwie erklärbar und nix mehr geheimnisvoll, zum wundern und staunen …
    Aber es gibt ja Gott sei Dank noch genug, was trotzdem bestaunt werden kann und nicht erklärbar ist! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s