Drauß‘ vom Walde komm‘ ich her

Drauß‘ vom Walde komm‘ ich her,

ich muss euch sagen, es taut gar sehr!

All überall auf den Tannenspitzen,

seh‘ ich nur noch die Zapfen sitzen!

Häufchen für Häufchen fällt herab der Schaum,

bald ist es aus mit dem weißen Traum!

Wenn nicht gar bald weißer Nachschub kömmt,

hat sich’s von Weißweihnacht ausgetrömmt!

Doch lasset fahren die Hoffnung noch nicht!

Hört, was der Wetterfrosch heut‘ Abend spricht!

Kalt wird’s und Flocken fallen herab ganz sacht.

Mit Glück gibt’s sie’s doch noch – die Weißweihnachtsnacht!

Frei nach "Reimdichoderichfreßdich!" (c) by mich!
Advertisements

Über Michael

Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates) ... aber davon ganz schön viel!!! ;-)
Dieser Beitrag wurde unter Gehirnf urz, Lus tig veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Drauß‘ vom Walde komm‘ ich her

  1. ute42 schreibt:

    Jetzt wollte ich bei den Sternchen auf „klasse“ klicken und habe „mag ich“ erwischt. Stimmt aber beides :-). Herrlich, dein Gedicht. Da m u s s ja Schnee zum Heiligen Abend kommen. Ich halte dir bzw. den Kindern natürlich beide Daumen. Sollte es hier schneiden, dann werde ich kräftig pusten, bis zu euch müsste doch meine Puste eigentlich reichen.

    • Michael schreibt:

      Das mit den Sternchen scheint Dir aber doch gelungen zu sein! 🙂
      Jedenfalls danke für die netten Worte! Und nur her mit dem Schnee! Hier ist alles weggetaut und -geregnet! 😦

  2. monisertel schreibt:

    Niedlich, Dein hausgemacht-selbstgereimtes „Let it snow“ Gedicht und Deine Gebete sollen ja angeblich auch erhört werden. Mich freut vor allem, dass es Dir offensichtlich wieder etwas besser geht, gell 🙂
    Frohe Festtage und liebe Grüße – moni

    • Michael schreibt:

      Na ja, besser ist relativ. Schlafen tue zwar offenbar, aber irgendwie ist das Ergebnis ähnlich wie eine zu kurze Nachtruhe … 😦
      Und sowas wie das „Gedicht“ kommt dabei raus, wenn man mit mobilem Comp, verstopfter Nase und Druck auf den Nebenhöhlen auf dem Sch…haus sitzt! Irgendwo muss es ja raus!!! 🙂
      Vielleicht sollte ich ja eine neue Stilrichtung eröffnen: „Abort-Poesie“ oder „Wort vom Donnerbalken“ 😉

  3. Leppine schreibt:

    Ich will´s dir sagen und das ist kein Quatsch
    in Sachsen liegt nur noch grauer Matsch.
    Weißweihnacht, ach was für ein Traum,
    ich geh` erst mal schmücken den Weihnachtsbaum.
    Morgen habe ich dafür keine Zeit,
    denn ich bin im Lädchen für die Kundschaft bereit.
    Verkaufe an Leutchen schöne Sachen,
    die Anderen damit eine Freude machen.
    Weißweihnacht ist auch ein bespaßen,
    denn viele Menschen auf den Flughäfen festsaßen.
    Nun setzt die Bahn mehr Züge ein,
    ankommen tut aber wirklich kein …wein.
    Mitfahrgelegenheiten haben es geschafft
    und meine Familie zusammengerafft.
    Nun gibt es ein schönes Fest, vielleicht mit Schnee
    aber ohne ist es auch Okay.

    An dich und die ganze Familie ganz liebe Grüße und Gottes Segen
    Leppine

    • Michael schreibt:

      Mit Dank nehm‘ ich die Grüß‘ entgegen
      und wünsch‘ auch Dir gern Gottes Segen.
      Und Deiner Fam’ly ‚türlich auch,
      das ist doch so ein feiner Brauch! 🙂

      Nun feiert schön und freut Euch dran,
      seid friedlich und nehmt Euch in‘ Arm.
      Wenn Liebe ist der Herzen Sinn,
      dann ist die Weihnacht in Euch drin!

      (Das gilt natürlich nicht nur für Leppine. Wer sich angesprochen fühlt, darf die Grüße gerne mitnehmen!) 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s