Fünf Jahre

Wenn die liebe Rabea mich nicht daran erinnert hätte, ja dann hätte ich es (wiedermal) total übersehen und nicht daran gedacht, dass heute vor fünf Jahren der erste (zugegebenermaßen nicht sonderlich gehaltvolle) Blogpost hier in meinem kleinen Häuschen in Bloghausen zu lesen war.

Leider ist in der letzten Zeit (auch wiedereinmal) eher wenig aus meinen Fingern in die Tastatur geflossen, aber ganz tot ist es hier noch nicht! 😉

Also: Ganz lieben Dank, Rabea und ich hoffe, Du hast nun nicht zwei Kater … 😉

Advertisements

Über Michael

Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates) ... aber davon ganz schön viel!!! ;-)
Dieser Beitrag wurde unter Bloghau sen, Fre ude veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Fünf Jahre

  1. ute42 schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch zum Blog-Geburtstag 🙂

  2. Wortman schreibt:

    Von mir auch einen Glühstrumpf zum Blogburzeltag 🙂
    Ich hatte meinen Tag auch einiger Zeit 😉

    • Michael schreibt:

      Danke schön. Glühstrümpfe können wir bei den aktuellen Temperaturen ja nie genug haben! 😉
      Zu wievielen Jahren Internetbefüllung darf man Dir gratulieren?

      • Wortman schreibt:

        Ich hatte 7 Jahre WordPress voll. War davor aber schon ein Jahr bei myblog 😉

        Glühwein oder Eierpunsch… das ist immer gut bei dem Wetter 🙂

        • Michael schreibt:

          Ja, acht Jahre ist auch schon heftig lange!
          Musste erst zu Hause nachschauen: Mein eigentlicher Blogbeginn war Ende September 2005. Allerdings nicht bei einem der großen Blogsysteme, sondern einer Mischlösung, die als Programm auf dem Rechner lief und für die man keinen eigenen Server brauchte, sondern nur Onlinespeicher.
          War zwar nicht ganz so bequem wie Blogger, WordPress und wie sie alle heißen, hatte aber auch schon einige Features, die sehr interessant waren.

          • Wortman schreibt:

            Ich bin damals wirklich mehr oder minder per Zufall auf myblog und das bloggen an sich gestoßen. Die Jahre vorher war ich u.a. Mit – Administrator eines Literaturforums und hab mich viel ums Schreiben und „veröffentlichen“ gekümmert. Zumindestens bis 2004…

            • Michael schreibt:

              Ich bin durch einen Artikel über das Phänomen „bloggen“ und die Vorstellung des o.g. Programmes dazu gekommen. Ich fand (und finde es immer noch) schön und spannend, dass man auf diese Weise „ein wenig Dampf ablassen kann“ und gleichzeitig immer wieder nette und interessante Menschen kennenlernen kann.
              Foren sind da ja auch gute Plattformen, wenn sich genug aktive Mitschreiber finden.

  3. Wortman schreibt:

    In den Foren waren eigentlich immer genug Mitschreiber 🙂

    Ich hab damals das Bloggen entdeckt, weil ich so meine Sicht der Dinge, meine Hobbies und andere Dinge kund tun konnte. Inzwiscen hat sich das aufgeteilt und ich habe mehrere Blogs 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s